deVega Plus | Nachhaltigkeit | Gemeinwohl-Ökonomie

GWÖ - Wir sind dabei und bald auch bilanziert!

“Gut leben in einer Welt, in der die Wirtschaft im Einklang mit ethischen Werten ist”

  • Die Gemeinwohl-Ökonomie ist eine internationale Bewegung, die ein neues, zukunftsfähiges Wirtschaftsmodell schaffen möchte. Dieses Modell basiert nicht auf Profit und Gewinnmaximierung, sondern legt den Fokus auf Mensch und Umwelt.
    Dieser Ansatz findet sich auch in verschiedenen Gesetzestexten wieder. So heißt es in Artikel 151 der Verfassung des Freistaates Bayern beispielsweise, dass die gesamte wirtschaftliche Tätigkeit dem Gemeinwohl dienen soll.


    deVega im GWÖ-Prozess

    Seit längerem beschäftigen wir uns bereits mit nachhaltigeren Produktions- und Wirtschaftsweisen und sind nun auch Mitglied der Gemeinwohl-Ökonomie. Bei regelmäßigen Treffen mit der Peer Group Augsburg stehen wir im Austausch mit anderen GWÖ-Mitgliedern, erarbeiten gemeinsam Bestandteile der Bilanzierung und lassen eigene Beiträge bewerten.

    Derzeit erstellen wir unseren Gemeinwohl-Bericht auf Basis der Gemeinwohl-Matrix. Nach einer entsprechenden externen Überprüfung wird im Februar 2021 die Bilanzierung durch die GWÖ erfolgen. Mit der Bilanz können wir als Unternehmen erkennen, wo wir gerade stehen und in welchen Bereichen Potential zur Weiterentwicklung besteht. So wollen wir uns klar für ein solidarisches und nachhaltiges Wirtschaften positionieren, Verantwortung übernehmen und Umwelt spürbar machen.


    Gemeinwohl-Bilanz

    Unternehmen aller Größe haben über die Gemeinwohl-Ökonomie die Möglichkeit den Unternehmenserfolg im Hinblick auf Werte wie Solidarität und Nachhaltigkeit zu messen. Wie sehr ein Unternehmen seine Aktivitäten am Gemeinwohl ausrichtet, wird in der Gemeinwohl-Bilanz dargestellt, die sich aus der Gemeinwohl-Matrix ergibt. Die Bilanz führt zu einer Punktzahl von maximal 1.000 Punkten - je höher die Punktzahl, umso besser!

    Durch kontinuierliche Messungen, regelmäßige Bilanzierungen und den Austausch in Peer Groups zeigt die Gemeinwohl-Bilanz nicht nur den Status quo, sondern auch den Prozess und Entwicklungspotenziale des Unternehmens.

    Vision der GWÖ

    Zum einen möchte die Gemeinwohl-Ökonomie mit dem neuen Modell das Bewusstsein für Werte wie Menschenwürde, Solidarität, Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Transparenz schärfen.
    Außerdem strebt die GWÖ an, ein Wirtschaftssystem auf die Beine zu stellen, das den Fokus weniger auf Gewinnmaximierung legt, sondern vielmehr auf das Gemeinwohl - eine ethische Marktwirtschaft, die sich immer weiterentwickelt. Unternehmen, die ihre Aktivität nach dem Gemeinwohl orientieren und eine entsprechend hohe Gemeinwohl-Bilanz vorweisen, sollen eines Tages Vorteile wie geringere Steuern oder günstigere Kredite genießen können. Dadurch könnten ökologische, ethische und regionale Produkte attraktiver werden und auch kleine Unternehmen hätten die Möglichkeit sich auf dem Markt durchzusetzen.
    So soll ein Zusammenleben in einer gemeinwohlorientierten Gesellschaft ermöglicht werden, die sich durch Wertschätzung, sozialen Zusammenhalt und gesicherte Grundrechte auszeichnet.